Pratzentraining

Pratzentraining

Jeder Kampfsportler kennt sie, denn sie sind ein unverzichtbares Trainingsgerät, das den Sportler im Laufe seiner gesamten Karriere begleitet. Die Rede ist von Schlagkissen, den sogenannten Pratzen.

Beim Pratzentraining geht es nicht nur um Schnelligkeit und Kraft. Es geht auch um Rhythmus, Timing, Präzision, Strategie und Stil. Wie wichtig und vielseitig das Training mit Pratzen sein kann, erfährst du in diesem Beitrag. 

Aber zunächst das Wichtigste in Kürze:

  • Pratzentraining ein MUSS für jeden Kampfsportler
  • Pratzentraining trainiert die physischen und psychischen Fähigkeiten 
  • Pratzen und Schlagpolster gibt es in unterschiedlichen Ausführungen 
  • Es kommt vor allem darauf an die Pratzen richtig zu halten

Was versteht man unter Pratzentraining?

Beim Pratzentraining trainiert der Sportler und eine weitere Personen mit den sogenannten Pratzen. Hierbei handelt es sich um ein dickes, ovales Schlagkissen, welches der Trainer über die Hand anzieht.

Pratzen sind eines der wichtigsten Werkzeuge zum Üben der Schlagtechnik, der Koordination der Bewegungen eines Kämpfers, um großartige Ergebnisse zu erzielen.

Das Schlagkissen besteht aus Kunst- oder Naturleder. Als Füllmaterial wird in der Regel Polyethylenschaum verwendet, welcher die Pratze nicht zu schwer, jedoch sehr stabil macht. In der Mitte ist ein Zielkreis abgebildet, der das Trainieren der Genauigkeit des Schlages ermöglicht.

Pratzen gibt es in unterschiedlichen Formen – gerade, gebogen, lang und kurz. Pratzen Boxen ist eine unverzichtbare Trainingsform für Kampfsportler jeden Niveaus.

Der Vorteil von Pratzentraining Boxen ist, dass es im Gegensatz zum Training an einem fest installierten Boxsack überall durchführbar ist. Pratzen punkten mit ihrer Flexibilität und Mobilität.

Das Boxtraining mit Pratzen ermöglicht, die Schlagtechnik und die Ausdauer zu verbessern. Ein erfahrener Trainer wird den Sportler immer dazu bringen, sich viel zu bewegen und aus unterschiedlichen Distanzen zu schlagen. Das Boxen mit Pratzen ist eine hervorragende Vorbereitung auf die Wettkämpfe und hilft die gesetzten Ziele schneller zu erreichen.

Pratzentraining

Welche Fähigkeiten du durch Pratzentraining verbesserst?

Das Training mit den Schlagkissen ist sowohl für Anfänger als auch für diejenigen geeignet, die sich seit mehreren Jahren und/oder professionell mit dem Boxen beschäftigen. So hat das Boxen mit den Pratzen viele Vorteile:

  • Erlernen und Üben von unterschiedlichen Boxtechniken
  • Steigerung der körperlichen Ausdauer
  • Training von klaren, koordinierten Bewegungen und Zielsicherheit
  • Erarbeitung von guten Strategien

Das Pratzentraining hilft dir eine schnelle Reaktion sowie ein sicheres Gefühl für Distanz und Zeit zu entwickeln. Außerdem erlangst du die Fähigkeit, Muskelanstrengungen richtig zu verteilen und bei Bedarf zu entspannen.

1. Abbau der Schlaghemmung


Besonders Frauen und Anfänger haben Schwierigkeiten zuzuschlagen bzw. ihren Gegner anzugreifen. Das Pratzentraining, also der gezielte Schlag auf das Schlagpolster, hilft sowohl psychische als auch physische Schlaghemmung zu überwinden und zielsicherer zu schlagen.

2. Schlagkraft

Was ist Kraft? Mathematisch betrachtet ist Kraft = Masse x Beschleunigung. Daher ist es offensichtlich, dass sowohl die Schlaggeschwindigkeit als auch die darauffolgende Muskelmasse für die Kraftentwicklung wichtig ist.

Damit ein Schlag stark ist, muss man nicht nur Muskelkraft aufbauen, sondern auch die Schlagtechnik kennen und anwenden können. Ein kräftiger harter Schlag tritt nur auf, wenn das ganze Körpergewicht darin beteiligt wird und nicht nur die Arme.

Möglich wird dies durch die Verlagerung des Körpergewichts vom Standbein auf das Vorderbein und die richtige Ausführung der Beckendrehung, durch die der Impuls von den Beinen auf den Arm übertragen wird.

Richtig schlagen im Boxen will also gelernt sein. Das Pratzentraining ermöglicht dir deine Schlagkraft zu verbessern, und das ganz ohne Boxsack. Du bist flexibel und kannst neue Strategien und Schlagtechniken ausprobieren, ohne jeglichen psychischen Druck.

Wenn du beim Boxen Schlagkraft trainieren willst, solltest du unbedingt regelmäßig an einem Pratzentraining teilnehmen. 

3. Präzision der Schläge


Die Schlaggenauigkeit beim Boxen und anderen Kampfkünsten ist einer der wichtigsten Parameter für einen Kampfsportler. Wenn die Schläge das Ziel verfehlen, ist die Wirksamkeit solcher Aktionen gleich null.

Die Handpratzen sind eine großartige Möglichkeit, gute Strategien zu entwickeln, um das Ziel zu sehen und verschiedene Körperteile mit Präzision zu treffen. Es ist wichtig, beim Pratzentraining einen erfahrenen und kompetenten Partner zu haben, der seine Pratzen in verschiedenen Winkeln ausstreckt und einen echten Gegner imitiert.


4. Einschätzen von Distanzen


Im Boxen gibt es drei Hauptdistanzen: lang, mittel und kurz. Die Distanzen im Ringkampf verändern sich durch die Anwendung technischer und taktischer Strategien und hängen auch von den physischen, psychischen Kompetenzen sowie der Kampfweise des Boxers ab.

Ein Boxer, der auf allen Distanzen kompetent zu kämpfen weiß, kann in der Regel auf ein breiteres Arsenal an technischen Mitteln zurückgreifen und erhöht dadurch enorm seine Gewinnchancen. Im Pratzentraining kannst du die unterschiedlichen Techniken in Abhängigkeit von Distanzen anwenden und üben.

Pratzentraining

5. Reaktionsvermögen


In allen Kampfsportarten spielt die Reaktionsgeschwindigkeit eine der wichtigsten Rollen. Eine schnelle Reaktion ist sowohl bei der Ausführung von Angriffstechniken als auch bei der Abwehr entscheidend. Die Reaktion eines Boxers besteht aus drei Phasen:

  1. Warten auf einen Schlag – der Sportler achtet in dieser Phase besonders auf die Kampftechnik des Gegners. Der gesamte Körper steht dabei unter Stress.
  2. Vorbereitung auf den Angriff – der Boxer sammelt seine Gedanken und kreiert im Kopf einen Plan für den Schlag. In dieser Phase ist eine starke mentale Leistung erforderlich.
  3. Ausführung eines Schlages – nachdem der Boxer zum Angriff bereit ist, sendet das Gehirn ein Signal an die Muskulatur, die wiederum einen Schlag erzeugt.

Die drei Phasen zeigen deutlich die Komplexität des Schlags. Von einem Kampfsportler wird also nicht nur ein gutes Reaktionsvermögen, sondern auch große psychologische Anstrengung verlangt. Um die Reaktionsgeschwindigkeit zu verbessern, empfiehlt es sich, regelmäßig mit Pratzen zu trainieren.

Um die Reaktionszeit zu minimieren, musst du lernen, dich gut zu konzentrieren. Nur so kannst du alle Bewegungen des Gegners genau verfolgen und schnelle Entscheidungen treffen.

Durch regelmäßige Schläge auf das Schlagpolster entwickelst du eine gute Ausdauer und einen Automatismus hinsichtlich der Bewegungsabläufe. Du verbesserst deine Reaktionsgeschwindigkeit und verinnerlichst gute Strategien.


6. Auffassungsvermögen


Jeder erfolgreiche Sportler muss seine Umgebung und die Bewegungen seines Gegners immer im Blick haben. Pratzentraining hilft dir dein Auffassungsvermögen enorm zu verbessern. Du wirst aufmerksamer und konzentrierter. Wenn du die ausgeführten Aktionen des Gegners lückenlos erfasst, kannst du daraus die gegnerische Strategie ableiten und dich gegen Schläge besser abwehren.


7. Ausdauervermögen


Oft stehen viele Boxer vor der Frage „Wie kann ich meine Ausdauer im Kampf steigern?“.
Nachdem der Kampfsportler Muskelmasse aufgebaut hat, tritt ein weitverbreitetes Phänomen ein. Je mehr Muskeln im Körper vorhanden sind, desto schwieriger ist es für die Lunge, diese mit Sauerstoff zu versorgen. Und so bemerkt der Sportler, dass während eines Kampfes im Ring die Müdigkeit viel früher eintritt als erwartet.

Interessanterweise sind viele Sportler im Training viel besser als in Wettkämpfen. Das liegt daran, dass sie während des Kampfes zusätzlich unter psychischen Druck stehen. Um den psychischen Faktor zu reduzieren, ist es wichtig, dass der Sportler gewisse Routinen entwickelt und mehr Sicherheit bekommt.

Pratzentraining hilft dir nicht nur entschlossener und zielgerichteter im Kampf zu sein. Durch die regelmäßige Bewegung wird dein Ausdauervermögen besser. Regelmäßige Trainingseinheiten haben eine große Wirkung auf den gesamten Körper.

Die Lunge kann das Blut leichter mit Sauerstoff anreichern und die Muskeln ermüden langsamer. Das Training mit den Pratzen reduziert außerdem Stress und trägt zur emotionalen Stabilität bei. Du fühlst dich selbstbewusster und hast mehr Willenskraft, die sich wiederum auch positiv auf die Ausdauer auswirkt.

Welche unterschiedlichen Arten von Pratzen gibt es?


Beim Boxtraining lernen alle Sportler früher oder später ein spezielles Gerät kennen – die Pratze. Bei Pratzentraining bringt der Trainer dem Anfänger die grundlegenden Boxbewegungen bei und die erfahrenen Sportler nutzen die Pratzen zum Üben unterschiedlicher Strategien. Pratzen sind ein kompaktes Sportgerät und können mobil an verschiedenen Ort eingesetzt werden. Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Pratzen.


1. Gerade Pratzen zum Boxen


Diese Modelle gelten als klassisches Trainings-Attribut und werden zum Üben von geraden Schlägen verwendet. Es handelt sich um ein hartes Kissen mit glatten Ecken, welches nicht viel größer ist als eine Handfläche. In der Mitte der Pratze befindet sich das Schlagziel in Form eines kontrastierenden Kreises. Die Pratze behält ihre Form dank dichtem Polstermaterial. Auf der Rückseite der Pratze befindet sich ein handschuhähnlicher Handgelenkaufsatz.

2. Gebogene Pratzen


Die gebogenen Modelle unterscheiden sich von den geraden Pratzen dadurch, dass sich ihre Schlagfläche nach innen biegt, was die Arme des Trainers entlastet. Die gebogenen Pratzen dienen in erster Linie zum Erlernen und Verbessern von Kampftechniken und Strategien, sind jedoch hauptsächlich für Seitenschläge ausgelegt.


3. Pratzenhandschuhe


Boxhandschuhe mit Pratzen ist ein Hybrid-Modell, das Boxerhandschuhe mit Pratzen vereint. Das Modell enthält stoßdämpfende Elemente sowie ein Zielkreis auf der Handinnenseite und bietet einen maximalen Komfort im Trainingsprozess. Pratzenhandschuhe zeichnen sich durch eine hervorragende Fixierung und ermöglichen viele Gelegenheiten zur Nachahmung von Gegenangriffen.

Für Erstausstattung empfiehlt es sich ein Boxhandschuhe Pratzen Set zu kaufen. Ein Pratzenhalter ermöglicht eine ordentliche Aufbewahrung der Pratzen und ist ebenso ein unverzichtbarer Bestandteil der Boxerausrüstung.


Wie hält man Pratzen richtig?

Richtig Pratzen halten, will gelernt sein. Denn auch die besten Pratzen können beim falschen Halten den kompletten Effekt vom Boxtraining zunichtemachen.

Um den besten Trainingseffekt zu erzielen, solltest du folgende Punkte beachten:


  • Um den besten Trainingseffekt zu erzielen, sollten die Pratzen nah am Körper gehalten werden. Wenn der Trainer Angst vor versehentlichen Schlägen des Sportlers hat, bieten größere Pratzen eine zusätzliche Sicherheit.
  • Bei geraden Pratzen neigt man oft dazu, diese auch gerade zu halten. Jedoch leiden durch gerade Halteposition die Handgelenke enorm. Um die Handgelenke zu schonen, dürfen die Pratzen nie gerade gehalten werden. Die Finger sollten immer weiter vorne sein im Vergleich zu Handballen. Die gebogenen Pratzen sind in der Regel gelenkschonender, sie hält man automatisch richtig.
  • Damit der Sportler nicht das Gefühl hat ins Leere zu schlagen, sollte der Trainer die Pratze nicht einfach halten, sondern stets in Bewegung bleiben und mit Gegendruck arbeiten.
  • Der Trainer sollte beim Halten die Winkel variieren, Angriffe simulieren und dem Sportler verschiedene Boxen Pratzen Kombinationen anbieten. So kann der Boxer verschiedene Boxtechniken ausprobieren und neue Strategien entwickeln.


Häufigste Fehler beim Pratzen halten

Zu den häufigsten Fehler beim Pratzentraining gehört vor allem, das Ausbleiben der Bewegung und der Beinarbeit. Denn ein einfaches Hinhalten der Pratzen ist nicht effektiv genug.

Der Trainer sollte immer so gut es geht, den echten Kampf simulieren und den Sportler stets herausfordern. Durch viel Bewegung wird nicht nur die dynamische Zielsicherheit trainiert, sondern auch die Ausdauer.


Außerdem sollte der Trainer beim Pratzentraining den Schlag nicht unterdrücken, indem er die Pratze in Richtung des Schlags bewegt. Denn dadurch wird das Distanzgefühl verringert und die Illusion einer erhöhten Schlagkraft erzeugt.

Pratzentraining – welche Übungsmöglichkeiten gibt es?

Pratzentraining kann enorm vielseitig sein. Unabhängig von der Erfahrung und den Zielen des Sportlers bieten Pratzen viele Übungsmöglichkeiten.


1. Aufwärmen & JAB

Der Trainer und der Sportler bewegen sich entspannt im Ring. Der Sportler fängt an, JABs einzuwerfen. Dies ist eine großartige Übung, um sich an den wichtigsten Schlag zu gewöhnen und den schwachen Arm zu stärken (da der starke Arm hinten ist).


2. Stilübungen

Pratzen bieten eine großartige Möglichkeit, neue Kampfwinkel auszuprobieren, um die Angriffs- und Verteidigungsfähigkeiten zu erweitern. Dabei simuliert der Trainer verschiedene Situationen im Kampf, zum Beispiel aus nächster Nähe oder aus unterschiedlichen Winkeln, die im echten Kampf oft vorkommen können.

Der Trainer kann beispielsweise den Stil des Gegners nachahmen, aggressiv oder eher passiv vorgehen. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

3. Übungen für Angriff und Verteidigung

Ein Wechsel zwischen Angriff und Verteidigung bringt den Sportler ins Schwitzen und erfordert einen hohen Grad an Konzentration. Im Pratzentraining können viele Angriffs- und Verteidigungsbewegungen geübt werden.


4. Vor- und Zurück-Übungen

Eine der einfachsten, aber auch beliebtesten Übungen beim Pratzentraining ist die Vor- und Zurück-Übung. Hierbei bewegt sich der Trainer mit den Pratzen vor und zurück, indem er sich zuerst zum Kämpfer hin- und dann zurückbewegt.

Es ist wichtig, dass der Trainer stets seine Bewegungsgeschwindigkeit ändert. Der Sportler muss sich enorm konzentrieren und dem Trainer folgen und dabei zwei Punkte beachten – den richtigen Abstand einhalten und ständig auf die Pratzen schlagen.

Die Aufgabe des Trainers ist während der Übung darauf zu achten, wie der Boxer atmet, wie er sich bewegt und wie er Gewicht sowie Muskelkraft verteilt.

Pratzentraining auch für Kickboxer

Pratzen können nicht nur beim Boxen, sondern auch beim Kickboxen erfolgreich eingesetzt werden. Kickboxen Pratzentraining hilft Kraft, Präzision, Treffsicherheit und Trittgeschwindigkeit zu verbessern.

Kickbox-Pratzen sind ein absolutes Muss für alle, die sich im Kickboxen weiterentwickeln möchten. Pratzen für Pratzentraining Kickboxen sind in unterschiedlichen Varianten und Größen erhältlich.

Pratzen unterstützen die Übung von Schlag- und Kickkombinationen und sind ein unverzichtbarer Begleiter bei allen Kampfsportarten.

Qualitative Schlagkissen und Schlagpolster helfen dir deine Fähigkeiten einzuschätzen und mit einem gezielten Training Defizite auszugleichen. Du verbesserst deine Schlagkraft, Schnelligkeit, Konzentration und natürlich deine Schlagtechnik.

Auch die mentale Fitness sowie die Ausdauer werden effektiv trainiert. Mit Pratzen lassen sich Tritt-, Meid-, Schritt- sowie Schlagtechniken professionell trainieren. Pratzen sind ein großartiges, vielseitig einsetzbares Trainingsgerät, von dem jeder Kampfsportler profitieren kann.


Das könnte dir auch gefallen