7 Gründe warum du jetzt mit dem Fitnessboxen anfangen solltest

7 Gründe warum du jetzt mit dem Fitnessboxen anfangen solltest

Wenn sogar die gesetzlichen Krankenkassen das Fitnessboxen bewerben, sollte jedem klar sein: Fitnessboxen macht wirklich nachhaltig fit und gesund. Es ist längst kein Nischen-Sport mehr.

In letzter Zeit finden vor allem Frauen immer mehr Gefallen am Fitnessboxen. Gründe genug also, dir das einmal genauer zu erklären und einen tieferen Blick darauf zu werfen. In diesem Beitrag erfährst du alles zum Thema Fitnessboxen:

Was ist Fitnessboxen?

Beim Fitnessboxen handelt es sich um eine hocheffektive Trainingsmethode, welche hauptsächlich auf Boxelementen beruht. Es verbindet Elemente des klassischen Boxens mit Fitness.

Trainiert wird in der Gruppe, aber ohne Partner. Die Teilnehmer verwenden boxerische Hilfsmittel wie Sandsack, Pratzen, Schlagpolster und Springseile. Jeder trainiert auf seinem individuellen Leistungsniveau nach Vorgabe des Trainers. Bekannt ist Fitnessboxen auch als „Managerboxen“.

Was bringt Fitnessboxen?

Fitnessboxen kann für jeden ganz unterschiedliche Ziele haben. Für den einen bedeutet das, nach einem stressigen Tag mal Dampf abzulassen und für den anderen kann es einfach eine Trainingsform sein, um seinen ganzen Körper zu trainieren.

Auf jeden Fall bedeutet Fitnessboxen eins: Kalorienabbau. Bis zu 800 Kalorien verbrennt man bei einem anstrengenden Training.

Der Vorteil: ganz ohne blaues Auge! Boxen für die Fitness bedeutet Spaß, Kondition, Fitness und Ausdauer. Als positiver Nebeneffekt wird durch das Fitnessboxen das eigene Selbstbewusstsein gestärkt.

Durch regelmäßiges Training wird eine deutliche Verbesserung der Beweglichkeit sowie der Kondition erreicht. Dadurch wird man auch im Alltag widerstandsfähiger und stressresistenter.

Fitnessboxen fördert eine positive Persönlichkeitsentwicklung und hat neben positiven Effekten auf motorische Funktionen auch eine Stärkung des zentralen Nervensystems zur Folge.

Durch das Training in der Gruppe lernt man, eigene Grenzen zu sprengen und über sich hinauszuwachsen, trifft auf ebenso sportbegeisterte Menschen und macht neue Erfahrungen. Aber auch alleine während Zeiten von Lockdown & Co. kannst du Boxen, um fit zu bleiben.

Was ist der Unterschied zwischen Fitnessboxen und Boxen?

Im Gegensatz zum klassischen Boxen gibt es beim Fitnessboxen keine Partner- oder Sparringsübungen sowie keine Wettkämpfe. Fitnessboxen ist Boxen ohne Gegner – also auch ohne Verletzungen wie z.B. ein blaues Auge. Fitnessboxen konzentriert sich nur auf das boxerische Training an den Geräten und kommt dabei ohne Gegnerkontakt aus.

Warum ist Fitnessboxen so effektiv?

Fitnessboxen ist auf Basis der Grundübungen des professionellen Boxtrainings aufgebaut und vereint alle Vorteile von Kraft- und Cardiotraining. Laufen, Seilspringen, kraftvolle Luftschläge sowie Übungen für den Bauch ermöglichen ein effektives Ganzkörpertraining.

Die vielfältigen Bewegungsabläufe verbessern den Stoffwechsel, kräftigen die Muskulatur und fördern die Gewichtsabnahme. Durch explosive Bewegungen wird nicht nur ein hoher Trainingsreiz gesetzt, auch der Gleichgewichtssinn sowie die Koordination werden stets gefordert.

Zudem hat Fitnessboxen eine Anti-Stress-Wirkung. Es hilft Aggressionen abzubauen, motiviert und fördert eine aktive Lebensweise. Der Fun-Faktor der beliebten Sportart stärkt die soziale Ader und hilft dauerhaft „am Ball zu bleiben“.

Beim regelmäßigen Trainieren wirst du bereits nach drei bis vier Wochen einen Effekt sehen. Dein Körper wird straffer und kräftiger. Du gewinnst mehr Beweglichkeit, Kondition und wirst sowohl physisch als auch psychisch fitter.  

Für wen ist Fitnessboxen geeignet?

Fitnessboxen hat kaum Kontraindikationen und kann somit von Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Alters sowie körperlicher Fitness betrieben werden. Wenn du fitter und selbstbewusster werden willst, ist Fitnessboxen die richtige Wahl für dich.

Fitness Boxen Übungen können in unterschiedlichen Belastungs- und Schwierigkeitsstufen ausgeführt und an den individuellen Gesundheits- und Fitnesszustand angepasst werden. Deshalb gehören Fitnessboxen für Frauen und Fitnessboxen für Anfänger zu den beliebtesten Workouts. 

Welche Arten und Varianten gibt es im Fitnessboxen?

#1 Tae Bo

Tae Bo ist eine Variation von Fitnessboxen und kombiniert Elemente der Kampfkunst mit Fitnesstraining. Die Bausteine aus Boxen, Karate, Fitness, Taekwondo und Tanzen machen Tae Bo zu einem effektiven Ganzkörpertraining.

Die beliebte Sportart ermöglicht dir dein Gleichgewicht sowie deine Konzentration, Reaktion, Kraft, und Reaktionsgeschwindigkeit zu verbessern. Die integrierten Tanzbewegungen erhöhen die Ausdauer, entwickeln das Rhythmusgefühl, verbessern die Koordination und haben einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System.

Die Kampfelemente aus Box und Karate machen dich fit und selbstbewusst. In Tae Bo werden viele Schläge ausgeführt, durch die du deinen Körper perfekt straffen und abnehmen kannst.

#2 Box-Conditioning

Box-Conditioning kombiniert Box-, Kickbox- sowie Koordinationsübungen und kommt dem klassischen Boxsport am nächsten. Das Training wird mit Pratzen und Sandsack durchgeführt. Box-Conditioning stärkt effektiv den Körper und das Selbstbewusstsein. 

#3 Box-Aerobic

Wie der Name schon sagt, werden bei Box-Aerobic die Boxtechniken mit dynamischem Fitnesstraining kombiniert. Dabei machen rhythmische Bewegungen und tänzerische Elemente zur motivierenden Musik einen großen Teil des Trainings aus. Bei Box-Aerobic werden alle Muskelgruppen beansprucht und die Ausdauer verbessert. 

#4 Body Combat

Von dem bekannten neuseeländischen Fitness-Giganten Les Mills entwickeltes, wissenschaftlich basiertes Programm Body Combat bietet ein energiegeladenes Training, welches deine Beine, Arme sowie Schultern und Rücken beansprucht.

Mit Elementen aus Boxen und Kickboxen machst du dich nicht nur fit, sondern verbesserst deine Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit. Nach einem Training, dass bis zu 800 Kilokalorien verbraucht, fühlst du dich energiegeladen und motiviert.

7 Gründe, um mit dem Fitnessboxen anzufangen:

1. Fitnessboxen stärkt das Selbstbewusstsein

Auch wenn du im Training nicht mit Gegner kämpfst: Im Notfall schaden ein paar Box-Skills nie. Dein Auftreten wird sicherer, auch durch die Muskeln, die deinen Körper in Topform bringen werden.

Zudem stärkt Fitnessboxen die Muskeln, strafft die Haut und bringt deine Figur in Topform. Dadurch steigt dein Selbstwertgefühl. Du wirst sicherer und selbstbewusster in allen Lebensbereichen.  

Fit werden

Es gibt Trainingspläne für jeden. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, es lohnt sich immer, mit dem Fitnessboxen anzufangen. Individuelle Trainingspläne bieten eine ideale Möglichkeiten, Boxen als Fitness zur Steigerung der körperlichen und physischen Gesundheit zu entdecken.

Die Kombinationen aus Fitness und Boxen umfasst nicht nur das Training mit Kampftechniken, sondern auch Übungen für Ausdauer, Koordination und Geschicklichkeit. Unabhängig davon, ob du ein Anfänger oder Fortgeschrittener bist, es lohnt sich immer, mit dem Fitnessboxen anzufangen.

Kraft aufbauen

Durch das intensive Training wirst du ordentlich an Kraft gewinnen. Deine gesamte Körperhaltung verbessert sich und deine Rückenschmerzen verschwinden. Dynamisch und zielorientiert wirst du deinen Alltag meistern.

Abnehmen

Mit Fitness Boxen abnehmen – nichts leichter als das! Denn bei einem Workout verbrennst du bis zu 800 Kalorien. Wow! Die Kombination aus Kampfübungen und Cardio aktiviert Fettverbrennungsprozesse im Körper und ermöglicht ein effektives Abnehmen.

Außerdem macht die Trend-Sportart richtig viel Spaß. So kannst du dank Boxen zu Hause abnehmen – mit toller Musik und guter Laune!  

Stress reduzieren

Fitnessboxen ist der beste Weg, um nach einem anstrengenden Tag Stress abzubauen, die angestauten Emotionen loszulassen und den Kopf von Problemen zu befreien.

Du kannst all deine angesammelte Wut und Aggression an einem Boxsack abladen, ohne dass jemand zu Schaden kommt. Zudem macht körperliche Aktivität dank Ausschüttung von Glückshormonen einfach glücklicher. 

Konzentration fördern

Das Fitnessboxen fördert eine enorme Koordination von Körper und Geist. Dadurch lernst du, dich besser zu konzentrieren und die Umgebung achtsamer wahrzunehmen. Regelmäßiges Training steigert deine Konzentration und Aufmerksamkeit, was dich wiederrum auch im Beruf weiterbringt.

Spaß mit (neuen) Freunden

Bei Fitnessboxen wird oft in einer Gruppe trainiert. Dies bietet eine perfekte Möglichkeit, um neue Freunde zu finden. Die gemeinsamen Trainingsstunden motivieren und helfen dir deine Ziele zu erreichen.

Zudem ist Boxen eine großartige Sportart für die ganze Familie. Das gemeinsame sportliche Hobby, macht nicht nur fit, sondern stärkt auch die Bindung zwischen Eltern und Kindern.

Fitnessboxen: Übungen für Zuhause

Hat man keine Möglichkeit oder keine Zeit, einen Fitnessboxkurs zu besuchen, kann man sich zu Hause problemlos ein Fitnessbox-Workout zusammenstellen. Wir von GES haben Euch in Kooperation mit einem unserer lizenzierten Boxtrainer ein Beispiel für ein Home-Workout zusammengestellt (Trainingszeit ca. 60 min).

Wenn du etwas über die Grundlagen und Übungen des Sandsacktrainings lernen möchtest, haben wir dir hier einen ausführlichen Guide erstellt. Los geht's!

#Step 1: Aufwärmen (ca. 15 min)

  • Lockerungsübungen, leichtes dynamisches Stretching, Schattenboxen vor dem Spiegel
  • Seilspringen 3×2 min. (1 Min. Pause)

#Step 2: Techniktraining

  • Vor dem Spiegel Einzelschläge Gerade, Haken und Kombinationen Workout am Sandsack (ca. 30 min.)
  • Eine Runde besteht aus 3x 1 min. Insgesamt werden 8 Runden trainiert mit 1 Min. Pause zwischen den Runden. 3×8 Min. (1 Min Pause)

Die Runden werden wie folgt aufgeteilt:

  • 1 min.: abwechselnd 5x Sprawl und 40 schnelle Schläge gegen den Sack
  • 1 min.: harte Führ- und Schlaghandkombinationen
  • 1 min.: 10er Schlagserien mit max. Geschwindigkeit, dazwischen kurze Pausen

Übungen zum Auspowern in der Pyramidenform:

  • Du machst zuerst von jeder Übung eine Wiederholung, dann zwei, dann drei bis hoch zu zehn Wiederholungen. Danach abwärts, also neun, acht, bis Du wieder bei einer Wiederholung angelangt bist

Übungen: Strecksprung, Liegestütz, Bauchaufzüge

#Step 3: Cooldown (ca. 10 min.)

  • Lockeres auslaufen, ausdehnen, Schattenboxen oder Seilspringen mit geringer Intensität, dehnen

Welche Boxhandschuhe eignen sich für das Fitnessboxen?

Einen ausführlichen Ratgeber über Boxhandschuhe haben wir bereits verfasst. Hier erfährt du, welche Boxhandschuhe am besten fürs Fitnessboxen geeignet sind. Denn hier werden meist nicht die hochwertigen Lederboxhandschuhe verwendet, welche z.B. für das Amateurboxen vorgeschrieben sind.

Fitnessboxhandschuhe sind meist aus PU-Kunstledermaterial mit guter Qualität in trendigem Design. Fitnessboxhandschuhe sollten bequem sitzen und je nach Körperkonstitution zwischen 10 oz und 14 oz aufweisen. Für das Fitnessboxen reichen grundsätzlich günstige Boxhandschuhe. Eine ehrliche Empfehlungen hierfür sind die GES Boxhandschuhe Classic.

Die beste Musik fürs Fitnessboxen

Die Musik sollte von der Schnelligkeit her zum Workout passen. Am besten sind schnelle Beats oder Musik von Rocky. Genauso gut geeignet ist Rock oder Heavy Metal. Musik ist fester Bestandteil des Fitnessboxens.

Sie motiviert und hält die Konzentration und den Fokus aufrecht. Passend zum Boxen lernen zuhause haben wir einen perfekt passenden einstündigen Mix für dich herausgesucht:

Fitnessboxen Starter-Set von GES

Wenn du jetzt Bock auf diesen tollen Sport bekommen hast, fehlt dir nur noch das richtige Equipment für das Fitnessboxen.

Da du jetzt ein absoluter Experte im Fitnessboxen bist und hoffentlich die richtige Ausrüstung kaufst, können wir dir nur noch eins wünschen:

Viel Spaß!


Das könnte dir auch gefallen